Mit die ersten von Bienen beflogenen Blüten sind die der Winterlinge. Allerdings muß für die Bienen die Temperatur über 10° Celsius liegen, die Winterlinge blühen schon eher.

Verkleinert Winterlinge 1

VerkleinertWinterlinge

Gleich danach kommen die Krokusse, hier die Wildform. Diese zeichnet sich durch kleinere Büten aus und blüht etwa zwei Wochen vor den großblumigen Sorten.

Verkleinert Krokusse 2

 Verkleinert Krokusse 4

Hier sehen Sie die Zuchtform mit den größeren Blüten, die bei passenden Temperaturen über 10° Grad Celsius offensichtlich auch gerne beflogen wird.

VerkleinertKrokusse 5

 

VerkleinertKrokusse 7

 

VerkleinertKrokusse 8

  

VerkleinertKrokusse 6

VerkleinertKrokusse 9

 

Sind sie nicht schön die Frühlingsboten? Damit die Krokusse auch in den folgenden Jahren wieder so prächtig blühen, ist es erforderlich den Rasen an der Stelle erst zu mähen, wenn das Blattgrün der Krokusse verwelkt ist. Denn die Blätter sammeln die Kraft für die Krokuszwiebeln. Das ist erst in der Regel Anfang/Mitte Mai der Fall. Der Rasen ist dann zwar schon recht lang und sieht vielleicht auch unordentlich aus, aber die Pracht der Krokusblüte direkt nach dem ungemütlichen Winter ist mir das Wert.

Jetzt fehlt nur noch der Klassiker... Es handelt sich um die Blüte der Weide. Jeder Imker wartet sehnsüchtig jedes Jahr auf den Begin der Weidenblüte. Diese bedeutet reichlich Pollen für die Bienenbrut, die Königin legt fast auf Hochtouren Eier, drei Wochen später schlüpfen in großer Zahl Jungbienen, das Volk erstarkt zusehens und zur Obst-und Rapsblüte dann weitere drei Wochen später sind genug Bienen im Volk, um die ersten Honigvorräte anzulegen. Zuvor verbraucht das Volk eingetragenen Nektar selber für die Brut.

Weiden sind zweihäusig, das heißt es sind männliche und weibliche Blüten an verschiedenen Sträuchern zu finden. Die Obstblüte ist zwittrig, in einer Blüte sind weibliche und männliche Organe.

Die männliche Weidenblüte liefert jede Menge Pollen, also Blütenstaub. Dieser ist für die Eiweißversorgung der Bienenbrut unermeßlich wichtig. Die männliche Blüte gibt auch etwas Nektar ab. 

Die unscheinbarere weibliche Weidenblüte gibt sehr viel Nektar ab und ist somit  für die Versorgung der Bienen im Frühjahr mit Energie sehr wichtig.

Hier ist sie, die männliche Weidenblüte

 

vor der Blüte

Verkleinert Weidenblte mnnlich 11

Am Erblühen

Verkleinert Weidenblte mnnlich 6

In Vollblüte

Verkleinert Weidenblte mnnlich 5 

 

Hier die unscheinbarere weibliche Blüte

Verkleinert Weidenblte weiblich 21

Noch ein Bild

Verkleinert Weidenblte weiblich 22

Sind die Details nicht schön anzusehen?

Verkleinert Weidenblte weiblich 23